MENUMENU

Schmunzel.Ecke – Den Mond zwischen den Zehen

von | Feb 11, 2018 | 0 Kommentare

Den Mond zwischen den Zehen

Erheiterungs.Erlebnisse aus dem Alltag

Die App, die alles weiß

Es ist wieder einmal so weit, der Wecker hat geklingelt, ich schaue ungläubig auf das Display meiner Uhr, es ist 5 Uhr am morgen, eigentlich zu früh um aufzustehen, aber seit ich diese neue App installiert habe, optimiert mein Wecker sich selbst. Er entscheidet, ob ich gerade in einer Tiefschlafphase bin oder ob es besser ist, mich schon früher darüber zu informieren, dass es jetzt Zeit zum Aufstehen ist. Nun gut, denke ich, die App wird schon wissen was sie tut und so stehe ich auf.

Mein Mittwoch fühlt sich gut an

Es ist schön sich auf etwas zu freuen und genau das passiert mir immer am Mittwochmorgen. Nachdem ich meinen Wecker zum Schweigen gebracht habe packe ich meinen Rucksack für den Morgensport am Mittwoch. Es geht, wie jeden Mittwoch früh, ins Schwimmbad. Inzwischen sind mir die Abläufe schon sehr vertraut. Es dauert nicht lange und ich bin startklar für die Fahrt ins erfrischende Nass.

Was sind eigentlich “Latschen“

Das Schwimmbad ist schon geöffnet, man kann vom Eingangsbereich in die Schwimmhalle schauen, das Schwimmbecken ist noch leer, gute Voraussetzungen um sich eine Bahn für die eigenen Runden zu sichern.

Nach 45 Minuten habe ich meine Strecke geschwommen und mache mich auf zur zweiten Station meiner morgendlichen Erfrischung, es geht ab in die Dampfsauna. Der Bereich ist direkt an den Schwimmbereich angegliedert und auf kurzem Wege erreichbar. Neben der Tür zum Saunaraum steht handschriftlich “Latschen“, ich muss kurz nachdenken, wollen die daran erinnern, dass wir nur mit Badeschlappen eintreten sollen?

Mit öffnen der Vorraumtür zum Saunabereich klärt sich diese Frage schnell, der Duft, der mich umhüllt ist voller Waldaromen. Der großzügige Dampfsaunabereich macht seinem Namen alle Ehre. Der Innenraum gibt den Blick nur für wenige Meter frei. Alles hüllt sich in den Nebel der “Latschen-Kiefer-Düfte“. Es ist noch wenig Frequenz und viel, viel Ruhe, das tut gut.

Es kommt ganz auf die Perspektive an

Der Weg nach der Sauna führt direkt durch eine Tür ins Freigelände der Anlage. Hier gliedert sich ein Außenschwimmbecken an. Es ist nicht riesig, aber doch ausreichend groß, dass jeder seinen Platz findet. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, meine Unterschenkel aus dem Becken auf den Rand zu legen und mich dann vom Wasser tragen zu lassen. Das warme Wasser, die frische Luft, all das tut gut. Als ich mich zurechtgerückt habe und meinen Blick nach vorne richte muss ich schmunzeln. Mein Blick trifft auf meine Füße und auf meine Zehen und dahinter ist der Mond zu sehen. Ich kann in diesem Moment auf dem Mond spazieren gehen.

Mir wird klar, dass vieles eine Frage der Perspektive ist, aus der man die Dinge des Lebens anschaut und dass jeder einen anderen Blickwinkel hat.

So breche ich gelassen auf und fahre meinen Weg weiter auf die Arbeit.

Dein Humor im Alltag ist gefragt

Du bist herzlich eingeladen, Deine Erheiterungs.Erlebnisse aus dem Alltag an uns zu schicken. Wir werden in loser Reihenfolge die eine oder andere Geschichte dann gerne in unsere Reihe aufnehmen.

Stefan Schuster on Facebook
Stefan Schuster
Lebens.Haus Team

Tatmensch, Visionär, Lebens-Architekt und Gestalter seiner Träume. Meditation, Spiritualität, Fotografie. Berührt von der Schönheit des Wahrnehmbaren und getroffen von dem, was Alles trägt.

GRATIS E-Magazin mit Deiner Newsletter-Anmeldung!

Abonniere unseren monatlichen Newsletter hier - als Dankeschön gibt es das kostenlose Lebens.Haus Magazin! 86 Seiten vollgepackt mit spannenden Themen.

Vielen Dank - Du hast den Lebens.Haus Newsletter abonniert!