MENUMENU

Ein Rufer für das Leben und der Findevogel

von | Jun 24, 2018 | 2 Kommentare

© www.Lebens.Haus

Ein Rufer für das Leben

und der Findevogel

Da war er wieder, dieser Moment, der einen ganz nah an das Leben heranführt. Es war eigentlich nur ein kleines Vogelbaby, das aus dem Nest gefallen sein musste. Es war gefunden worden und nun seit zwei Tagen in der Obhut einer Pflegemutter, die sich liebevoll um das Kleine kümmert.

Schon eigenartig, wie in so einem kleinen Wesen der Lebensinstinkt wohnt, der auch uns Menschen erreicht.

© www.Lebens.Haus

Der Findevogel

Der Findevogel hat noch einen weiten Weg vor sich. Jede Mücke und was sich sonst noch an Futter anbietet, wird nun gesammelt und zur Pflegemutter gebracht, damit genug Nahrung vorhanden ist.

Jeder Tag ist ein Fortschritt, den dieses kleine Wesen überlebt.

Ein Mann seines Wortes

Es war dasselbe Wochenende, an dem meine Frau und ich vorhatten in den Film über Papst Franziskus zu gehen.

Wir machten uns also gegen 16:30 Uhr auf den Weg zum Kino. Der Film sollte um 17:00 Uhr starten. Die Platzwahl war einfach, da noch fast alle Plätze zu haben waren. Für einige Minuten waren wir die einzigen Gäste im Kino 4, dann trafen noch sechs weitere Zuschauer ein.

Die Tüte Popcorn stand auf der Lehne zwischen Elke und mir und wir warteten gespannt auf den Start des Filmes.

Grundlage Bild: PFAMOHW-Wenders in graphischer Bearbeitung www.Lebens.Haus

Ein Film zwischen vielen Themen

Wim Wenders nahm uns auf eine Reise mit, in deren Mittelpunkt der Mann Jorge Mario Bergoglio aus Buenos Aires stand. Seit 2013 ist er der Nachfolger von Papst Benedikt XVI und der erste Papst mit dem Namen Franziskus.

Wenders begleitet Papst Franziskus, mit Bildmaterial aus den Archiven des Vatikans, um den ganzen Globus.

Immer wieder werden Analogien zu Franz von Assisi, dem Namenspatron des heutigen Papstes, geschlagen.

Im Interviewstil nimmt der Papst zwischen den einzelnen Abschnitten des Films zu Themen Stellung.

Ein Rufer für das Leben

Kein Thema scheint ausgeklammert:

  • Die Ungerechtigkeit zwischen Arm und Reich
  • Die Zerstörung der Umwelt
  • Soziale Gerechtigkeit
  • Pädophilie als 0 Toleranzbereich
  • Familienthemen
  • Die Kurie
  • Die Religionen als Brüder und Schwestern
  • Die Rolle der Frauen
  • … und viele mehr …

Was der Papst seinen Zuhörern vor allem anbietet ist er selbst. Es ist seine Integrität, die uns beeindruckt. Es ist sein Eintreten für die Liebe, für das Leben, für Zärtlichkeit und das Spielen.

Es ist das Lachen und der Humor, den er uns mit auf den Weg gibt.

Grundlage Bild: PFAMOHW-Wenders in graphischer Bearbeitung www.Lebens.Haus

Der Findevogel

Nach dem Film spüre ich die Zerbrechlichkeit dieser Botschaft und dieses Mannes. Wie er dasteht vor den Mächtigen dieser Welt und vor den Massen der Armen.

Mir ist der Abschnitt mit der Rede des Papstes am 24. September 2015 im US-Kongress aus dem Film in Erinnerung. Wie die Abgeordneten und Senatoren immer wieder aufstehen und applaudieren.

Ja, dieser Mann berührt etwas in uns, aber hat es eine Chance?

Sein Ruf verhallt so schnell, in seiner eigenen Kirche, in den politischen Machtzentren und wohl auch in meinem Herzen.

Ich denke an den kleinen Vogel. Der Ruf nach Hilfe, der weit geöffnete Schnabel.

Da steht dieser Papst und predigt die Hoffnung auf etwas in uns Menschen, dass zum Umdenken und verändertem Handeln drängt.

Der Rufer in der Wüste

Mehr noch als an Franziskus erinnert mich dieser Mann an einen Rufer in der Wüste. Es tut gut seine Stimme zu hören, seine Appelle, seine Weise mit den Augen zu berühren.

Und doch bleibe ich alleine, mit meinen Entscheidungen.

Der Findevogel wird leben, wenn wir ihn geben was er braucht.

Diese Erde wird leben, wenn wir ihr nicht nehmen, was sie braucht.

Menschen werden miteinander leben, wenn wir ihnen nicht rauben, was uns allen gehört: die Erde, unsere Luft, unser Wasser, unsere Rohstoffe und Würde.

Für mich hat sich der Kinobesuch gelohnt, weil dort ein menschliches Antlitz gezeigt wurde, das es unter uns braucht.

Stefan Schuster on Facebook
Stefan Schuster
Lebens.Haus Team

Tatmensch, Visionär, Lebens-Architekt und Gestalter seiner Träume. Meditation, Spiritualität, Fotografie. Berührt von der Schönheit des Wahrnehmbaren und getroffen von dem, was Alles trägt.

GRATIS E-Magazin mit Deiner Newsletter-Anmeldung!

Abonniere unseren monatlichen Newsletter hier - als Dankeschön gibt es das kostenlose Lebens.Haus Magazin! 86 Seiten vollgepackt mit spannenden Themen.

Vielen Dank - Du hast den Lebens.Haus Newsletter abonniert!