MENUMENU

30 Fragen für anregende und intensive Gespräche

von | Feb 12, 2018 | 0 Kommentare

Ein spielerischer Weg um miteinander ins Gespräch zu kommen!

Lebhafte Gespräche im Familienkreis

Am Ende des Beitrags findest Du die PDF mit den 30 Fragen zum Ausschneiden!

Oft ist es so: die ganze Familie sitzt abends am Essenstisch – jeder hat den Tag auf seine Weise verbracht und es ist die beste Gelegenheit zum Austausch. Oft fallen die gleichen Fragen: „Wie war es heute in der Schule?“ oder „Was war im Büro los?“. Doch auf diese routinierten Fragestellungen gibt es auch routinierte Antworten – meist einsilbig.

Wie schön wäre stattdessen ein angeregtes, intensives und ehrliches Gespräch aller Familienmitglieder rund um den Ess- oder Wohzimmertisch.

Eigene Erfahrung im Gespräch mit den Kindern

Elke erzählt: Aus eigener Erfahrung mit meinen Kindern habe ich, als diese klein waren, zwei Fragen als Einstieg häufig verwendet:

  • Was hat dir heute am besten gefallen?
  • Was fandest du heute nicht so gut?

Mit diesen Fragen sind intensive und spannende Gespräche mit meinen Kindern gelungen. Eine gute Gelegenheit war bei mir oft beim Zubettbringen der Kinder. Wir haben uns dann gegenseitig diese zwei Fragen gestellt. Dabei sind wir ganz beiläufig (tiefer) miteinander ins Gespräch gekommen. Und war der Redefluss, erst mal in Schwung gebracht, war es zeitweise kaum wieder zu stoppen.

Die 30 Fragen

Weil uns nicht immer automatisch und spontan interessante Gesprächseröffnungen einfallen, haben wir hier für Euch 30 tolle & inspirierende Fragen gesammelt, die nicht nur Eltern ihren Kindern stellen können. Diese Fragen, auf einzelnen Zetteln in einem Gefäß, können abwechselnd in gemeinsamer Runde gezogen, gestellt und beantwortet werden. Auch Kinder erfahren so von den Träumen und Erlebnissen ihrer Eltern.

Einige Fragen sind zum Beispiel:

Wer hat heute etwas Spannendes gesagt?

Christopher antwortet: Ein mir unbekannter Mitpendler im Zug hat sich mit seinem Gegenüber über seine Kinder unterhalten. Die sind echte Achtsamkeitsexperten: „Die zwei leben nich‘ inner Zukunft und nich‘ inner Vergangenheit – sondern im „Jetzt“. Klingt so ein bisschen abgehoben, denke ich schon so halb bei mir, bevor der Satz weitergeht: „und das Jetzt ist Scheiße!“

Was ist Dein Lieblingswort – und warum?

Christopher: Onomatopetisch – weil es gleichzeitig klug und lustig klingt, und mit der Wortbildung selbst zu tun hat. Tik Tak ist zum Beispiel lautmalerisch und damit onomatopoetisch. Tolles Wort!

Konntest Du heute jemandem helfen?

 

Und so geht es:

Es ist nicht viel Aufwand notwendig, alles was Du brauchst ist:

  • einen Drucker für die Fragezettel, die wir für Dich vorbereitet haben
  • eine Schere
  • ein Gefäß

Nun schneide die Fragezettel aus und falte sie zusammen. Gib die gefalteten Karten dann in einen Behälter, wie z.b. ein Glas, eine Schachtel oder ein Körbchen.

Zieht dann bei verschiedenen Gelegenheiten eine Frage aus Eurem Behälter. Das kann beim Essen im Familienkreis sein, oder am Abend beim Zubettbringen der Kinder. Nehmt Euch Zeit, einander zuzuhören. Denn nur dann werden sich Gespräche ergeben, die uns inspirieren und bereichern.

Unser Tipp: Entwerft doch als Familie noch eigene Fragen auf weiteren Zetteln, die gut zu Euch passen.

Übrigens: Inspiriert hat uns das „Key Jar“ vom Blog Momastery!

Wie geht es Dir im Gespräch mit Deinen Lieben?

Welche Fragen stellt Ihr Euch gegenseitig gerne?

Welche vielleicht besser nicht?

Was sind öffnende Fragen?

Und was motiviert uns, mehr über den anderen zu erfahren?

Ist‘s die Neugier, die wissen und durchleuchten will oder die Liebe, die einfühlsam fragt und die verständnisvoll Anteil nimmt?

„Nicht mit der Laterne, mit dem Herzen suche die Menschen, denn der Liebe allein öffnen die Menschen ihre Herzen“ (P. Rosegger).

Miteinander ins Gespräch kommen

Lade die Fragen hier herunter und nutze die Möglichkeit mit Deinen Kindern, Deinem Partner oder anderen Familienmitgliedern leichter ins Gespräch und miteinander ins Reden zu kommen: Die 30 Fragen zum Download

Elke Schuster on Facebook
Elke Schuster
Lebens.Haus Team

Auf dem Weg. Aphorismen, Rat & Tat. Lebensraum- und Natur-Gestaltung. Meditation und Glaube. Der einzelne Mensch erfährt sich in der direkten Zuwendung und Wertschätzung als Persönlichkeit.

GRATIS E-Magazin mit Deiner Newsletter-Anmeldung!

Abonniere unseren monatlichen Newsletter hier - als Dankeschön gibt es das kostenlose Lebens.Haus Magazin! 86 Seiten vollgepackt mit spannenden Themen.

Vielen Dank - Du hast den Lebens.Haus Newsletter abonniert!